Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Der Woodpecker Club

Der Zauber eines Baus, bei dem Wasser und Himmel harmonisch aufeinander treffen. Die neue Lage mitten in der Natur des ursprünglich im Zentrum des Badeortes Milano Marittima entstandenen Nightclubs.

Der Woodpecker in den 1960er Jahren

Die Entstehung

In den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg erlebte Milano Marittima einen starken touristischen Aufschwung. Es war der ideale Zeitpunkt, um ein Lokal zu eröffnen, das zwischen den fünfziger und siebzieger Jahren eines der namhaftesten der romagnolischen Riviera werden sollte. Seit 1937 in Milano Marittima ansässig und auf die Zukunft des Ortes aufmerksam eröffnete Aurelio De Maria im Jahre 1952 die Tore des Woodpecker Night Clubs.

Damals lag der Club an der Terza Traversa, im unmittelbaren Zentrum von Milano Marittima, und wurde zum modischsten und kostspieligsten der Stadt dank des tadellosen Service, einer eleganten und raffinierten Kundschaft sowie der Unterhaltung berühmtester Orchester, die aus ganz Italien kamen.

 

Die Verlegung und das neue Konzept

Allerdings führten seine zentrale Lage und der touristische Zuwachs zu zunehmenden Beschwerden seitens der Ortsansässigen wegen des aus dem Lokal kommenden lauten Lärms.

Zwischen 1962 und 1964 wurde der Woodpecker ins Landesinnere, in ein ruhigeres, grünes Gebiet außerhalb des Wohnortes verlegt.

Die neue Location bat die Möglichkeit, eine völlig neue Ästhetik für das Lokal zu entwerfen: „Wir zeichnen einen Kreis, führen Wasserflächen ein und bevölkern sie mit Krokodilen“, so lauteten die Worte von Filippo Monti, der mit dem neuen Projekt beauftragte Architekt.

 

Die Woodpecker-Disco - Ph. Gruppo fotografico cervese

 

Die damals neue Anlage stimmte nahezu mit dieser ironischen Aussage überein.

Umgeben von einer hohen, durch eine marmorne Treppe zugänglichen Dune sah der Entwurf eine Reihe von kleinen runden Wasserflächen, die in die mit gelbem Marmor aus Siena verlegten Grundplattform eingeschnitten waren, und eine riesige Kuppel vor. Dabei handelte es sich um eine 16 m große, gerippte, in 23 Schnitze aufgeteilte Schale aus durchscheinendem Glasfaserkunststoff – wie einen zweifach gebogenen Schirm –, durch das das Licht filtern konnte, als Deckung für die Tanzfläche. Halbwegs zwischen indoor und outdoor, dank der offenen Bögen rund um ihren ganzen Umfang, bildete die Kuppel eine Einheit mit der umgebenden Landschaft.

Der Architekt liebte es, mit den Naturelementen zu spielen und mit diesem, für die damalige Zeit bahnbrechenden, auffälligen architektonischen Projekt bildete einen Ort, in dem Erde, Wasser und Himmel mit Harmonie und Ausgewogenheit aufeinander treffen.

Der neue Woodpecker eröffnete nach zwei Jahren Bauzeit im Juni 1968 mit einem neuen Aussehen wieder, doch mit der gleichen Qualität, die ihn immer ausgezeichnet hatte.

 

Blu's Arbeit in der Kuppel - Ph. Arianna BertozziEin zeitloser Ort

Seine Wiedergeburt war leider kurzer Dauer: Im Jahre 1975 wurde das Lokal infolge eines Brandes, der zum Glück die große Kuppel unversehrt ließ, gezwungen, endgültig zu schließen.

Seitdem ließ man die Disco für verschiedene Jahre im verwahrlosesten.

Heutzutage hat man hier den Eindruck, die Zeit sei stehengeblieben: So gut bewahrt der Woodpecker noch heute seinen Zauber.

Und wahrscheinlich hat gerade dies die Aufmerksamkeit von Blu, berühmter Streetart-Künstler aus Bologna, der von „The Guardian“ unter den zehn besten Sprayern weltweit erwähnt wird, gezogen.

Das innere der rundlichen und lichtreflektierenden Kuppel wurde zur perfekten Leinwand für die Schöpfung eines durchgehenden Graffitos mit der Abbildung von menschenähnlichen Wesen: Karikatur und Satire unserer modernen Gesellschaft.

 

Die Kuppel des Woodpecker - Ph. Arianna BertozziDie Wiederentdeckung und die Zukunft

In jüngsten Jahren wurde das Lokal von dem Verein MAGMA wiederentdeckt und aufgewertet, dank der Organisation von Musikveranstaltungen; die Gemeinde Cervia hat ebenfalls dessen Sanierung und Wiederbelebung durch einen Wettbewerb gefördert.

Dieser wurde im Jahre 2018 von einer örtlichen Familie mit dem Ziel gewonnen, eine Mehrzweckhalle zu bilden, die ein zahlreiches Programm an Events für alle Altersgruppen zu bieten hat. Die neue Eröffnung ist im Jahr 2021 geplant.

Chiudi menu
Touristische Infos